Sie befinden sich hier:


Das Naturschutzgebiet "Gillenbachtal" wurde 1995 ausgewiesen. Schutzzweck ist unter Anderem die Erhaltung und Weiterentwicklung

  • eines stadtnahen Bachtales mit einem regional isolierten Vorkommen eines Kalk-Kleinseggenriedes
  • eines abschnittsweise naturnahen Fließgewässer-Ökosystems
  • kryptogamenreicher Schluchtwald-Fragmente
  • artenreicher Laubmischwald- und Gebüsch-Formationen unterschiedlicher Ausprägung und mit hohem Alt- und Totholz-Anteil,
  • von Streuobstbeständen mit historischen, einheimischen Obstsorten sowie nährstoffarmen Glatthaferwiesen,
  • Halbtrockenrasen-Fragmenten sowie sekundären Kalk-Steilwänden
  • eines Lebenstraums seltener und bestandsgefährdeter Tier- und Pflanzenarten, insbesondere Orchideen und Kryptogamen (Sporenpflanzen)

Das Orchideengebiet befindet sich in einem feuchten Hangbereich und unterscheidet sich somit grundlegend von unseren anderen Gebieten auf eher trockenem Kalkmagerasen.






Breitblättriges Knabenkraut (Dactylorhiza majalis)



Winter


...und Sommer



Ohne größeren Schaden anzurichten, kann das Gebiet wegen des ganzjährig sehr feuchten Bodens nur betreten werden, wenn der Untergrund gefroren ist. Deshalb können wir unsere Pflegemaßnahmen auch nur im Winter während längerer Frostperioden durchführen.






Feuchter Quellbereich mit Hangzugwasser


Kalksinter










Ihre Spende hilft.

Suche

Metanavigation: