Sie befinden sich hier:

In Folge des Nachweises deutlich erhöhter Konzentrationen polyfluorierter Tenside (PFT) in mehreren Gewässern der Eifel, wurden von den Kreisgruppen der Region Informationsveranstaltungen organisiert und ein Arbeitskreis gegründet, um den Ursachen auf den Grund zu gehen und Maßnahmen zu erarbeiten. PFT stehen im Verdacht, krebserregend zu sein, sind chemisch sehr stabil und werden deshalb als sogenannte "langlebige organische Schadstoffe" eingestuft. Auch im menschlichen Organismus können sie sich anreichern und werden nur sehr langsam mit einer Halbwertszeit von mehreren Jahren ausgeschieden.
Die Vorträge der Veranstaltung können Sie hier als pdf. herunterladen:

Grundwasser der Trier-Bitburger Mulde: PFT-Problematik bei Spangdahlem aus hydrogeologischer Sicht- Dr. rer. nat. Frederike Kremp-Wagner

Wassergewinnung in einem Festgesteinsaquifer- Untersuchungen zu den Brunnenfeldern im unteren Kylltal- Dr.-Ing. Karlheinz Hintermeier




Im Rahmen der PFT-Veranstaltungen fand in Bezug auf die Air base in Spangdahlem auch zusätzlich ein Vortrag über Fluglärm (von Prof. Dr. med. Eberhard Greiser) statt:

Fluglaerm_BUND_Trier_27-9-2016_ergaenzt_durch_Erlaeuterungen_1-12-2016.pdf



Ihre Spende hilft.

Suche

Metanavigation: